"Eine Hecke für'n Fuffi"

  • eberesche baum mit roten fruechten aeste NABUSammelbestellungen für 20 verschiedene Heckensträucher
  • "unheilige Dreifaltigkeit von Kirschlorbeer, Rhododendron und Lebensbaum"
  • Nischenmarkt Wildsträucher - Angebote fehlen
  • Bestellungen kommen Mitte März
  • HIER die Bestelliste


Dem Naturschutz hängt meist das Etikett "teuer" an. Dass sich der Schutz der Tiere und Pflanzen nicht nur langfristig lohnt und Naturschutz sogar deutlich preiswerter sein kann, beweist der NABU mit seinem Angebot zur Sträucher-Sammelbestellung. Die Naturschützer bieten Pflanzwilligen eine Auswahl von 20 heimischen Büschen und kleinen Bäumen zu Großhandelspreisen an.
"Eine Hecke für'n Fuffi" wirbt der NABU um Bestellungen. Zwischen zwei und vier Euro kosten die Pflanzen, für einen Fünfzig-Euro-Schein gibt es damit schon gute zehn Meter Schnitthecke. "Wir wollen den Menschen ein Angebot jenseits der unheiligen Dreifaltigkeit von Kirschlorbeer, Rhododendron und Lebensbaum bieten", betont NABU-Geschäftsführer Sönke Hofmann, "schon  eine normale Schnitthecke aus Hainbuche oder Feldahorn ist da ein ökologischer Fortschritt."
Immer wieder werde der NABU gefragt, wo es denn die sinnvollen Sträucher zu kaufen gebe, die der Verein so sehr anpreist. "Offensichtlich sind heimische Wildsträucher ein derartiger Nischenmarkt, dass man sie nirgends oder nur als panaschierte Gartenzuchtform kaufen kann", stellt der gelernte Förster Hofmann fest. Dabei seien die Büsche oftmals viel robuster und dazu  für Insekten, Igel und Vögel viel interessanter als die exotischen Baumarktgewächse.
Die Preisliste samt Bestellformular gibt es unter www.NABU-Bremen.de. Die gegen Vorkasse bestellten Pflanzen kommen Anfang November und können dann beim NABU im Vahrer Feldweg abgeholt werden. Dank einer Förderung des Umweltsenators bietet der NABU auch Beratungen zu Hecken und Sträuchern im Garten an. Weitere Infos unter 04 21 / 33 98 77 2 oder www.NABU-Bremen.de.